Unterwegs im Tauchzentrum Rheinbach

Am letzten Samstag hatte ich endlich mal die Gelegenheit das Tauchzentrum im MonteMare in Rheinbach einen ganzen Tag lang zu besuchen. Neben dem Tauchbecken gehören auch ein 25m Sportecken mit mehreren Bahnen, Spaßbecken, Whirlpools, Wasserrutschen und eine Saunawelt zu der Anlage.

Bei unserem Besuch haben wir uns aber voll und ganz auf das Tauchbecken konzentriert und das gab mir Gelegenheit, an einem Tag mehr Zeit unter Wasser zu verbringen, als jemals zuvor 🙂

Das Tauchbecken hat eine Tiefe von 10m und fasst insgesamt ca. 2.000.000 Liter Wasser. Anders als im Tauchzentrum Siegburg ist die Grundfläche viel größer und bietet daher weitaus mehr Möglichkeiten. Des weiteren gefällt mir die Dekoration besser. Unter anderem sind dort neben Plattformen in verschiedenen Tiefen auch einige Röhren in unterschiedlichen Längen und Winkeln angebracht. Diese eignen sich ideal für Tarierübungen und sorgen für viel Abwechslung unter Wasser. Dabei zeigt sich sehr deutlich, dass die Tiefe überhaupt keine Rolle spielt, denn was nützen die 20m Tiefe im Dive4Live, wenn man nicht weiß, was man dort “anstellen” soll!

Das Personal erschien mir sehr freundlich und die Einrichtung sowie der Eingangsbereich sind sehr einladend. Es stellt sich bereits am Eingang ein wenig Urlaubsfeeling ein. Die Cafeteria hat einen direkten Zugang zu den Becken, abgetrennt durch einen an südliche Länder erinnernde Mauer und palmenartige Pflanzen. Leider ist das Angebot an Speisen nicht sehr groß und letztlich hat man bei den warmen Speisen keine echte Alternative zu Pommes und einer Auswahl an verschiedenen populären Beilagen, dafür liegen die Preise in einem noch durchaus vernünftigen Rahmen (Pommes mit Fleischbeilage und Getränk für ca. 6 €)

Die Sauberkeit der Anlage habe ich nicht explicit getestet, es ist mir aber auch nichts Negatives aufgefallen und weder im Tauchbecken, noch bei dem direkt daran angrenzenden Sportbecken,oder einem anderen Teil der Anlage, ist mir der typische Schwimmbadgeruch aufgefallen. Dies wäre ein Indiz für (Urin-)verdrecktes Wasser gewesen.

Was mir jedoch völlig unverständlich war, ist das Verbot, die Tauchausrüstung im Aufzug am Zugang zum Tauchbecken zu transportieren. Somit muss man nämlich die Ausrüstung eine harte Steintreppe hochschleppen. Und wozu braucht man dann noch einen Aufzug?

Außerdem empfand ich das Prinzip der Laufkarten ein wenig zu umständlich gelöst. Nach dem Eingangstresen an dem man den Eintritt bezahlt, gelangt man zu einem zweiten Tresen. Dort muss man eine Laufkarte ausfüllen und sein Brevet hinterlegen und erhält auf Wunsch einen Schlüssel für ein kostenloses Schließfach. Mit der Laufkarte geht man dann an einen dritten Tresen. Dort erhält man das benötigte Blei (im Eintrittspreis enthalten), sowie bei Bedarf die Leihausrüstung (gegen Gebühr).  Es wäre meiner Ansicht nach weitaus einfacher, würde man Station zwei und drei zusammenlegen, das ist im Dive4Live weitaus unkomplizierter gelöst.

Alles in Allem kann ich das MonteMare Rheinbach dennoch sehr empfehlen und ich werde jede Gelegenheit nutzen, nochmal zum trainieren dorthin zu fahren.  Durch die vielen vielen Möglichkeiten eignet es sich auch ideal für Familien. Die Kinder können Spaß in den Kinderbecken und an den Rutschen haben und die Eltern gehen Tauchen oder Trainieren im Sportbecken.

Mein Buddy meinte, er käme gerne hierher um einen Ein-Tages-Urlaub zu erleben und insbesondere im Tauchbecken ist dann so ein Tag sehr schnell vorbei 🙂

Einzig die Eintrittspreise könnten den Spaß ein wenig trüben. Die Ganztageskarte kostet am Wochenende für einen Tag im Tauchbecken, mit Nutzung aller anderen Einrichtungen, 49€. Bedenkt man aber die gebotene Leistung, relativiert sich der Preis meiner Meinung nach wieder. Wer darüber nachdenkt, dorthin zu fahren, sollte sich auch mal die vielen Paketpreise ansehen. Dort kann man zusätzlich noch einiges Geld sparen.

Bei meinen Recherchen zu diesem Artikel habe ich das folgende Video vom Tauchbecken gefunden:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=jJC-5sB7sj8?rel=0]

 

Wer noch mehr über die Einrichtung wissen möchte, sollte auf deren Webseite vorbeischauen:

http://www.monte-mare.de/de/indoortauchzentrum.html

Teile diesen Beitrag:

Leave a comment