Gozo Tag 9 – Ggantija und Inselrundfahrt

Am letzten aktiven Tag meiner Gozo-Reise wollte ich mir die Stadt Xaghra und den dortigen, als gigantisch umworbenen, Tempel “Ggantija” ansehen.

Nun die Anreise mit den öffentlichen Bussen zu der Tempelanlage ist sehr einfach. Der Bus hält nur wenige Meter vom Eingang der Anlage. Bei dem Eintrittspreis von 5 Euro dachte ich mir zuerst noch nichts Schlechtes, ist schließlich schon nicht günstig und daher sollte dem schon ein entsprechender Wert entgegenstehen. Leider sehe ich diesen nicht so ganz gegeben. Die Anlage soll schon vor 5000 Jahren erbaut worden sein. Unter dieser Tatsache ist es schon gewaltig groß. Für die damaligen Menschen muss dass Jahrzehnte an Bauzeit benötigt haben und das schließlich noch vor der Zeit der Pyramiden!

Um die Anlage vor den Heerscharen der Touristen zu schützen, hat man Stege durch die Steinbauten errichtet. Dadurch können die Räume begangen werden, ohne Schaden anzurichten. Vorsichtshalber wird die Anlage zusätzlich mit Kameras und Sicherheitspersonal überwacht. Desweiteren scheint die Anlage dennoch vom Einsturz bedroht zu sein, da überall Stützkonstruktionen errichtet wurden.

Und um all das zu finanzieren sind wohl die Eintrittsgebühren notwendig.

Wer mehr über die Anlage wissen will, sollte bei folgendem Link vorbeischauen:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%A0gantija

Fairerweise muss noch erwähnt werden, dass die Eintrittskarte zusätzlich für eine antike Windmühle in der Stadt gilt. Diese habe ich aber nach der Enttäuschung mit dem Tempel nicht mehr aufgesucht.

Stattdessen wurde ich beim Verlassen der Anlage auf einen Hop-on Hop-off Bus aufmerksam der anders aussah, als diejenigen, die ich bisher von der Insel kannte.

Auf Anfrage stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um ein anderes Unternehmen handelte. Und dieses Tour scheint auch wirklich durchdacht zu sein. Bietet sie doch schließlich nur eine Route die alle wichtigen Punkte abfährt und das wie ich finde in weitaus kürzeren Intervallen. Daher habe ich die Tour ausprobiert, auch wenn der Preis mit dem anderen Anbieter gleich ist, nämlich 15€ für ein Tagesticket.

Diese Art der Inselerkundung ist durchaus interessant, lernt man doch viel Hintergründiges und die Bedeutung der wichtigen Monumente und Sehenswürdigkeiten. Dabei nutze ich die Gelegenheit eines Zwischenstopps am “Azure Window”. Obwohl ich schon bei den Tauchtouren zum Inlandsee und dem “Blue Hole” ein paar Bilder davon geschossen hatte, wollte ich mir nicht die Gelegenheit entgehen lassen, mir dieses wunderbare Naturschauspiel nochmal in Ruhe anzusehen. Dabei wurde mir dann wieder einmal mehr als deutlich, dass nichts von Menschenhand erschaffenes jemals die Schönheit, Größe und Macht der Natur erreichen kann.

Im Anschluss setzte ich die Tour bis nach Xlendi fort und beendete damit meine Erkundung der Insel und auch meinen Urlaub.

Teile diesen Beitrag:

Leave a comment