Gozo–mein Fazit

Wenn ihr meine täglichen Beiträge von der Insel verfolgt habt, ist es euch wahrscheinlich schon klar. Die Insel eignet sich hervorragend für eine entspannte Tour, sowohl ober als auch unter Wasser. Die Natur bietet sehr viele Motive, insbesondere die endlose und immer anders aussehende Felsenküste und die vielen Buchten sind immer ein Foto wert.

Man hat auf Gozo oft den Eindruck, die Zeit würde langsamer laufen, denn Hektik und Stress sind Fremdwörter für die Bewohner.

Ein weiterer großer Vorteil der Insel ist, dass es so gut wie keine Sandstrände gibt und damit auch nur sehr wenige “Strandtouristen”.

Aber auch die Preise empfand ich sehr moderat und das in allen Bereichen, ein weiterer Punkt, bei dem ich mehrmals dachte, man habe die Zeit vor einigen Jahren angehalten 🙂

Somit kann ich die Insel all denen empfehlen, die einen entspannten (Tauch-) Urlaub mit wunderschönen Naturlandschaften erleben möchten und dennoch nicht auf den Komfort von Zivilisation verzichten wollen. Die Anzahl an Restaurants schon allein in Xlendi reicht aus, um mindestens jeden Tag des Aufenthalts ein anderes ausprobieren zu können. Des weiteren bieten die Städte einige interessante Sehenswürdigkeiten und sorgen somit auch für genügend Alternativprogramm zu den Tauchgängen. Unter Wasser zeigt sich aber der wahre Reichtum der Insel. Das meist sehr klare Wasser und die vielen leicht zu betauchenden Höhlen sowohl wie die absichtlich versenkten Schiffe bieten mehr als ausreichend Abwechslung und sorgen dafür, dass jeder auf seine Kosten kommt.

Abschließend möchte ich noch bei Carmen von http://www.tauch-traeume.de/ für die hervorragende Planung der Tour, sowie beim Team der St. Andrew’s Divers Cove für die absolut reibungslose und sichere Führung der Tauchgänge bedanken.

Teile diesen Beitrag:

Leave a comment