Madeira – mein Fazit

Madeira macht seinem Ruf alle Ehre.

Wegen Ihrer Zugehörigkeit zu Portugal benötigt man nichteinmal einen Reisepaß und ist in nur wenigen Flugstunden dort.

Wer gerne wandert und die Natur genießt kommt dort voll auf seine Kosten. Obwohl (leider) immer mehr Touristen die Insel für sich entdecken, ist man zumindest auf den nicht ganz so bekannten Wanderwegen weitestgehend alleine und kann die Natur auch auf sich wirken lassen und genießen. Aber selbst auf den bekannteren Strecken verlieren sich die Wandergruppen meist sehr schnell und man ist wieder mit seiner eigenen Gruppe relativ schnell alleine und ich dachte mehr als einmal, die Landschaft könnte aus Jurassic Park stammen, insbesondere beim Anblick des großen Wasserfalls und den Ausblicken auf den im Tal liegenden Urwald.

Aber auch das vielfach angebotene Whale-watching ist eine mehr als lohnende Aktivität, besonders wenn man vorher noch nicht die Gelegenheit dazu hatte und man zum ersten Mal Delphine in freier Wildbahn beocbachten kann.

Durch die überschaubare Größe der Insel ist jeder Punkt noch in einer vertretbaren Zeit erreichbar und man muss auch nicht auf Einkaufszentren und FastFood verzichten, ein großer Vorteil gegenüber den kleinen Inseln wie z. B. Gozo, insbesondere da sie sich damit für ein breiteres Publikum interessant macht.

Madeira bietet auch für viele weitere Interessen das Passende, z. B. Tandem-Paragliding, Segelschiff-Mifahrten, künstliche Sandstrände und gute Restaurants. Lediglich der reine Strandurlauber sollte sich wohl ein anderes Ziel aussuchen, denn dafür gibt es anderswo weitaus bessere Strände.

Für meine Fototour auf der Insel habe ich mich gezielt auf einige wenige Aktivitäten beschränkt und das war aus meiner Sicht die richtige Entscheidung und hat mir die wohl schöne Tour beschert, die ich jemals unternommen habe. Die Natur der Insel ist grandios und die geführten Wanderungen waren weitaus besser als erwartet. Nicht nur daß Ali sehr gut deutsch sprach, seine Erklärungen waren immer auch überaus interessant und keinesfalls aufdringlich oder zu viel.

Abschließend bleibt mir daher nur zu sagen, daß man diese Insel unbedingt einemal besucht haben sollte. Für mehr fehlen mir einfach die Worte und ich hoffe, daß meine Bilder in den täglichen Blogbeiträgen für sich sprechen.

Meine Bewertung zum Hotel findet ihr bei http://www.holidaycheck.de.

Leave a comment