Mallorca – Mein Fazit

Drei Tage vor Ort mögen vielen Lesern ein wenig kurz erscheinen. Aber da ich keine wirkliche Vorstellung von der Insel hatte, außer den eher schlechten Berichten aus den Medien, insbesondere über den „Ballermann“ und gewisse Cafes von sogenannten Promis, war ich sehr skeptisch was die Insel betraf. Und bei drei Tagen hielt ich das Risiko für vertretbar und notfalls für einen überwindbaren Zeitraum.

Natürlich hatte ich wie immer die Zeit sehr genau durchgeplant, dennoch weiß man nicht, wie es vor Ort wirklich ist. Aber es stellte sich dann doch sehr schnell heraus, daß die Insel hinter dem Party-Image noch eine ganz andere Welt zu bieten hat. Dabei denke ich, daß ich nicht einmal an der Oberfläche der Möglichkeiten gekratzt habe die sich fernab der Partyevents ergeben.

Daher kann ich momentan zu Mallorca nur sagen, daß man dort auch Spaß haben kann, wenn man sich gezielt von den Partyhochburgen fernhält. In Zukunft werde ich mir sicherlich mal die Zeit nehmen, die Möglichkeiten der Insel für meine Art des Reisens genauer zu erkunden. Die Vorzüge der Insel sind einfach nicht von der Hand zu weisen, sie ist leicht zu erreichen, relativ günstig, hat eine hervorragende Infrastruktur und bietet dennoch die Möglichkeit, sehr schöne Motive in der Natur auch alleine zu finden und zu erleben.

Somit hat mir das lange Wochenende auf Mallorca genau das gebracht, was ich erhofft hatte, nämlich ein entspanntes Wochenende und einen guten Vorgeschmack auf eine zukünftige, dann sicherlich längere Tour!

Wer eine Möglichkeit sucht, dem verregneten Deutschland zu entkommen und eine (kurze) Auszeit in der Wärme sucht, ist auf Mallorca sicher richtig. Wie schon oben erwähnt, bietet die Insel einige nicht zu verleugnende Vorteile, die wohl auch die Beliebtheit der Insel erklärt und die Möglichkeiten sind so vielfältig, daß für jeden etwas dabei sein sollte.

1 Comment Add Yours

Leave a comment