Gomera – Tag 7

Freitag

Für diesen Tag stand der Besuch des „Tropischen Fruchtgartens“ auf dem Erkundungsplan. Dieser liegt ein wenig versteckt in einem Tag hinter dem Hafen des Valle Gran Rey.

Man wandert an der Felswand neben dem Hafen entlang und gelangt zu einer wunderschönen Bucht, mit dem klarsten Wasser das ich jemals in einem Meer gesehen habe.

wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-9.jpg

Von dieser Bucht aus folgt man dem Weg hinaus aus dem Tal, den Berg hinauf. Dabei gelangt man nach wenigen Minuten zum Fruchtgarten.

wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-1.jpg wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-2.jpg

Den Besuch sollte man auf Freitag oder Dienstag und wenn möglich auf nach 10 Uhr morgens legen. Denn zu dieser Zeit finden Führungen durch den Garten statt, die einzige Möglichkeit, den Garten überhaupt zu besuchen. Außer vielleicht als Kunde, denn die Erzeugnisse der Pflanzen werden auch verkauft.

Die Führung wird von den Mitarbeitern durchgeführt und kostet pro Person 10€. Dies mag zwar hoch erscheinen, aber angesichts des großen Fachwissens das während der Führung vermittelt wird und der Tatsache, daß man nahezu jede Frucht selbst kosten darf, ist es ein wahres Erlebnis für alle Sinne das man sich nicht entgehen lassen sollte.

wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-3.jpg wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-4.jpg wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-5.jpg wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-6.jpg wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-7.jpg wpid-FLeiPhoto_Blog_150828-8.jpg

Da man sich gewöhnlich einen Tag vor der Rückreise um den pünktlichen Transfer und pünktliche Flüge kümmern sollte, dies aber ein Sonntag gewesen wäre, wollte ich bereits am Freitag darum kümmern. Also schickte ich eine E-Mail an mein Reisebüro und bat um Klärung.
Das Reisebüro hatte mir tagsüber lapidar geantwortet, ich solle doch die Mitarbeiter der Hotelrezeption darum bitten, bei den Transferunternehmen anzurufen und die Zeiten abzuklären.
Glücklicherweise hatte ich inzwischen über das genaue Studium der Reiseunterlagen herausgefunden, daß ich die Zeiten für zumindest eines der Taxiunternehmen im Internet checken konnte. Dies funktionierte auch problemlos, so blieb mir nur noch zu hoffen, daß ich am nächsten Morgen einen Hotelmitarbeiter an der Rezeption antreffen würde der mir beim Klären des verbleibenden Transfers behilflich sein würden.

Meine Verärgerung über die absolut unbrauchbare Antwort meines Reisebüros könnt ihr euch sicher vorstellen. Angesichts der Tatsache, daß ich dieses wegen den allgemein guten Bewrtungen insbesondere im Hinblick auf Service gewählt hatte, werde ich stark darüber nachdenken müssen, wie meine künftigen Buchungen erfolgen werden. Wenn ich im Zweifel sowieso keine Hilfe erhalte, dann kann ich auch gleich alles selber buchen, wozu benötige ich dann noch den Zwischenverdiener?

Teile diesen Beitrag:

Leave a comment