Sonntag – Der Süden der Insel

Das Wetter am ersten Tag auf der Insel war ideal für eine Fahrradtour und bei der Planung der Reise hatte sich gezeigt, daß das Fahrradwegenetz auf Sylt hervorragend ausgebaut zu sein schien.

Für den Einstieg wählte ich die Mittlere der drei von mir im Vorfeld geplanten Touren und nachdem ich mir mein vorbestelltes Mietfahrrad abgeholt hatte, ging es los. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern von Mieträdern und der Vergleich und die Buchung im Vorfeld lohnt sich, insbesondere wenn man spezielle Wünsche an das Bike hat. Der Anbieter meiner Wahl hatte nicht nur sehr gut gepflegte Treckingbikes, sondern auch einen inselweiten Pannenservice der im Notfall nur einen Anruf entfernt war.

Von Westerland nach Hornum konnte ich auf dem Hinweg einen geteerten Radweg nutzen und auf dem Rückweg über eine lange Strecke einen dazu parallel laufenden Kiesweg nutzen. Dieser verläuft direkt durch die grandiose Dünenlandschaft.

Beim Anblick der Dünen wurde ich spontan an meine Wanderung an der Küste von La Gomera erinnert.

FLeiPhoto_Blog_160724-1.jpg

FLeiPhoto_Blog_160724-2.jpg

Aber obwohl die Gesamtstrecke eine sehr schöne Fahrradtour war, wirkliche Sehenswürdigkeiten gab es jedoch weder auf der Strecke, noch in meinem „Zielpunkt“, dem Hafen von Hornum.

Hafen von Hornum

Hafen von Hornum

Anleger am Rantumer Becken

Anleger am Rantumer Becken

FLeiPhoto_Blog_160724-4.jpg

FLeiPhoto_Blog_160724-1.jpg

Und selbstverständlich bin ich unterwegs NICHT in der „Sansibar“ eingekehrt! 🙂

Teile diesen Beitrag:

Leave a comment