Fotohandschuhe

Wenn die Temperaturen kühler werden, greift man gerne zu Handschuhen. Leider lassen sich jedoch selbst mit weniger dicken Handschuhen nur noch sehr schwer die Tasten an der Kamera wohldosiert bedienen.

Selbstverständlich hält der Handel dafür schon diverse Lösungen bereit. Leider überzeugte mich keines dieser Produkte, denn sie haben den großen Nachteil, daß sie den Auslösefinger meist nicht abdecken und daher zwar das Tastgefühl erhalten, aber auch eine Kältebrücke bilden, die auch die anderen Finger auskühlen läßt. Die Alternative dazu wären exklusive Lederhandschuhe. Diese funktionieren wegen ihrer dünnen Materialstärke sicherlich gut, um die Kamera zu bedienen und halten auf Grund des Echtleders auch sicherlich relativ gut warm, zumindest in der Übergangszeit, aber der Preis macht diese für mich einfach unerschwinglich.

Also mußte eine andere Lösung her.
Fündig wurde ich bei einem Versandhandel für Arbeitsbekleidung. Dieser bietet eine große Anzahl von Handschuhen in diversen Ausstattungsvarianten an.

Das Bild zeigt die Handschuhvariante für die „Übergangszeit“. Um das Tastgefühl im Daumen und im Zeigefinger so gut wie möglich zu erhalten, habe ich jeweils so viele Schichten vom Stoff entfernt wie möglich, ohne jedoch die Fingerspitzen völlig frei zu legen. Leider läßt sich das Problem der Kältebrücke nicht ganz ausschließen, aber durch nur das sehr partielle freilegen von den Fingerspitzen kann es stark eingeschränkt werden.

Die Verwendung von Arbeitshandschuhen hat den weiteren großen Vorteil, daß sie sehr robust sind und sich somit auch problemlos für rauhere Einsätze eignet.

Fotohandschuhe

Fotohandschuhe

Auch hier sei darauf hingewiesen, daß ich für die Erwähnung von Marken und Artikeln nicht bezahlt wurde!

Teile diesen Beitrag:

Leave a comment