Lesezeichen aus Reste-Photos

Heute gibt es einen kleinen und schnellen Basteltipp.

Welcher Phtograph kennt das nicht?
Man läßt Photos ausbelichten und fast jedesmal bleiben Fotos unbenutzt zurück. Diese sammel ich schon seit vielen Jahren in einer Sammelbox und nutze sie beispielsweise als Lesezeichen.

Aber gerade dafür eignen sie sich auf Grund der Größe und der glatten Oberfläche eher schlecht, denn sie rutschen leicht aus den Büchern heraus und die Ecken und Kanten werden schnell unschön wenn sie aus dem Buch hervorstehen.
Also mußte eine andere Lösung her und die war einfacher als gedacht.

Schnell eine Vorlage in Form eines “Tags” erstellt und mit dem Plotter aus ca. 180g/m² schwerem Papier mit Leinen-Oberflächenstruktur ausgeschnitten.


Dann die ausgesuchten Photos mit dem Skalpell auf Maß geschnitten und mit Photokleber darauf befestigt.
Zum Schluß noch mit Dekoband eine Schlaufe daran gebunden und fertig.

Die rauhe Leinenstruktur des Papiers verhindert ein Herausrutschen. Der Knoten der Schlaufe ragt oben aus dem Buch und verhindert, daß die Karte oben aus dem Buch herausragen muß und verknickt wird.

Eine Alternative dazu ist es, einen rechteckigen Streifen auszuschneiden, einen Teil davon umzuknicken und Magnetklebeband anzubringen.

Die beiden Streifen Magnetband sorgen dafür, daß das Lesezeichen an der Buchseite hängen bleibt.

Leave a comment