Der Innenausbau vom Ignis

Wie schon im letzten Blogbeitrag zu meinen neuen Einsatzfahrzeug erwähnt, wollte ich unbedingt ein vollwertiges Ersatzrad mitführen. Weiterhin war mir eine ebene Ladefläche sehr wichtig und für die Verkabelung der geplanten Elektroinstallation benötigte ich noch einen “Schaltschrank”.

Ein weiteres wichtiges Detail ist der vollständig umklappbare Beifahrersitz. Diese Funktion sollte unbedingt erhalten bleiben. Der ungeklappte Sitz kann als Liegefläche genutzt werden oder um große Ladestücke über die gesamte Fahrzeuglänge zu lagern.

Als Lösung entschied ich mich für einen Ausbau aus Kanthölzern, mit Deckelplatten aus 15mm Siebdruck. Um sowohl das Ladegut zu schützen, als auch ein verrutschen während der Fahrt zu verhindern, überzog ich den gesamten Ausbau noch mit einer Gummimatte in Tropfenblech-Optik.

Heckausbau Ignis - Übersicht

Heckausbau Ignis – Übersicht

Unter der großen Platte verbirgt sich das Ersatzrad und einiges an nötigem Werkzeug und Zubehör.

Heckausbau Ignis - Seitenansicht

Heckausbau Ignis – Seitenansicht

Unter der kleinen Platte, die durch das Scharnier leicht zu öffnen ist, verbirgt sich genügend Platz für den Aufbau der Elektroverteilung.

Aber dazu demnächst mehr…

Leave a comment